[Diese Seite ist Teil der Homepage www.daniel-rehbein.de]

Keine Webseite ohne Guestbook


Diese Seite ist kein Gästebuch, auch kein Forum oder eine andere Form öffentlicher Diskussion. Trotzdem stehen auf dieser Seite eine Reihe von Links, die derartige Begriffe enthalten, und verschiedene E-Mail-Adressen. Denn Harvester, mit denen Spam-Versender Webseiten nach Adressen abgrasen, sollen diese Seite für ein Gästebuch, ein Diskussionsforum oder ein Bulletin Board halten und die nachfolgenden Links verfolgen.

Sofern ich gerade online bin, führen die nachfolgenden Links zum Webserver bei mir zu Hause. Dort gibt es weitere Links und einen Haufen unsinnige E-Mail-Adressen zu sehen. Schreiben Sie mir jetzt sofort eine Mail an 1475008438@e182034160.adsl.alicedsl.de oder zu einem beliebigen anderen Zeitpunkt an die Anschrift 1475008438@guestbook.homeip.net und niemand wird diese E-Mail lesen, sondern sie wird direkt im Nirvana verschwinden. Denn diese Adressen sind eben gerade keine Personendaten aus einem Gästebuch oder einem Diskussionsforum, sondern fingierte Adressen, die keinem Benutzer gehören.

Webserver, die nichts anderes tun, als den Besucher mit haufenweise fiktiven E-Mail-Adressen zu füttern, befinden sich unter den folgenden Adressen. Wer Werbemails an die dort angegebenen Adressen schickt, tut sich selbst keinen Gefallen.

Wenn Sie wissen wollen, ob auf Ihrem eigenen Rechner 50.19.57.50 ein Webserver läuft, so verfolgen Sie die folgenden Links zu Seiten auf Ihrem Rechner:

Wenn auf Ihrem Rechner ein Mailserver läuft, so können Sie natürlich auch Mails empfangen. Schreiben Sie z.B. eine nette E-Mail an 1475008438@ec2-50-19-57-50.compute-1.amazonaws.com. Gefällt Ihnen dies nicht, so haben Sie natürlich die Möglichkeit, sich bei sich selbst unter abuse@ec2-50-19-57-50.compute-1.amazonaws.com oder beim Account postmaster@ec2-50-19-57-50.compute-1.amazonaws.com zu beschweren. Ob diese Beschwerde Erfolg hat, müssen Sie selbst entscheiden.

Einen allgemeinen Überblick über Skripte, die unsinnige Links und/oder fragwürdige E-Mail-Adressen auflisten, gibt die folgende Aufzählung von Webseiten:

[Foto:florian.jpg]
[Foto:hardenberghafen.jpg]
[Foto:cranger-kirmes.jpg]
[Foto:bahnhof-kamen-methler.jpg]

P.S.: Vielleicht mögen Sie ja lieber E-Mail-Adressen, in denen Ihr eigener Rechnername ec2-50-19-57-50.compute-1.amazonaws.com oder Ihre eigene IP-Adresse 50.19.57.50 vorkommen? Also ec2-50-19-57-50.compute-1.amazonaws.com@board.podzone.net bzw. 50.19.57.50@board.podzone.net, wenn Sie an sich selbst schreiben wollen ec2-50-19-57-50.compute-1.amazonaws.com@ec2-50-19-57-50.compute-1.amazonaws.com bzw. 50.19.57.50@ec2-50-19-57-50.compute-1.amazonaws.com oder sogar ec2-50-19-57-50.compute-1.amazonaws.com@[50.19.57.50]

Natürlich läßt sich in E-Mail-Adressen auch die aktuelle Uhrzeit einbauen, um so das Einsammeln der E-Mail-Adressen in Nachhinein nachvollziehbar zu machen. Lesen Sie mehr darüber auf der Seite http://spamfang.rehbein.net

Wenn Sie Links auf diese Seiten setzen wollen, um Spam-Versender bzw. deren Harvester auf diesen Seiten zu locken, so können Sie gerne die Links von dieser Seite übernehmen. Die in den Link-Adressen enthaltenen Zahlenkombinationen 27223358 und 1475008438 sind aus der aktuellen Uhrzeit generiert. Ersetzen Sie diese beiden Zahlen bei der Übernahme der Links durch ein frei nach Phantasie gewähltes Wort.

Weitere Links finden Sie auf der Seite http://www.daniel-rehbein.de/file000.html und auf der Seite http://www.essen-ist-fertig.de/spamtrap.html, Software zum Betrieb eigener Webserver mit dynamisch generierten E-Mail-Adressen auf http://www.daniel-rehbein.de/spamgift.html.
 



[Abrufstatistik]  Homepage  Impressum